Mit seinem am Karfreitag 1868 uraufgeführten „Deutschen Requiem op. 45“ für großen Chor, Orchester und Gesangssolisten schuf Johannes Brahms eines der eindringlichsten geistlichen Chorwerke überhaupt. Ein Jahr später erstellte der Komponist selbst die hier vom Kammerchor der Darmstädter Kantorei unter Berthold Engel aufgeführte Fassung für Klavierduo, Chor und Solisten. Im 19. Jahrhundert war es üblich, Orchesterwerke für Klavier zu bearbeiten. Nur so war es für musikalische Amateure möglich, große Werke auch außerhalb des Konzertsaales zu erleben. In dieser Kammerbesetzung wird Brahms' kunstvolle Stimmführung deutlich transparenter als in der Originalversion für großen Chor und Orchester. Unmittelbarer noch als im „Original“ vermittelt sich hier die Ruhe und Tröstlichkeit des „Menschlichen Requiem“, wie Brahms sein Werk gern genannt hätte.

Mitschnitt des Konzerts vom 28. März 1997 in der Stadtkirche Darmstadt

Ausführende: Christine Brenk (Sopran), Guido Baehr (Bariton), Jacek und Maciej Lukaszeczyk (Klavier), Kammerchor der Darmstädter Kantorei, Leitung: Berthold Engel

Aufnahme: Tonstudio Werner Eggert

Johannes Brahms:
5,00 €